Notfalltraining – nicht nur für die eigene Praxis

Viele Heilpraktiker und Ärzte fühlen sich unsicher beim Gedanken an mögliche Notfälle in der eigenen Praxis. Ausschlagend dafür sind meist mangelnde Erfahrung und fehlendes Training von Notfallsituationen. In diesem Modul werden neben Herzinfarkt, Schlaganfall, Anaphylaxie und Krampfanfall wichtige Notfallsituationen besprochen sowie entsprechende Notfallmaßnahmen im praktischen Training geübt. Die stabile Seitenlage gehört dabei genauso dazu wie die Durchführung der Reanimation oder das Anlegen eines Druckverbands. Zusätzlich wird auf diverse Notfallsituationen außerhalb der Praxis eingegangen. Das vermittelte Wissen beruht auf den aktuellen Empfehlungen der Europäischen Gesellschaft für Reanimation (ERC).

Inhalte:

  • strukturiertes Vorgehen in einer Notfallsituation
  • Kontrolle der Vitalfunktionen nach internationalen Standards
  • Maßnahmen zur Erhaltung und Sicherung von Vitalfunktionen
  • praktisches Üben von lebensrettenden Sofortmaßnahmen
  • relevante Notfallbilder
  • Empfehlungen für die Notfalltasche

Ziel des erweiterten Notfalltrainings ist es, den Teilnehmern Handlungssicherheit im Umgang mit Notfallsituationen sowohl in der medizinischen Praxis als auch im alltäglichen Umfeld zu vermitteln. Durch intensives praktisches Training und theoretische Erklärungen der pathophysiologischen Hintergründe soll Angst genommen und Handlungsfähigkeit erreicht werden.

Gesamtdauer des Moduls: 16 Stunden

Termin: 23. – 24.01.2016, jeweils 10 – 18 Uhr

200 Euro für das gesamte Seminarwochenende (inkl. Handout-Material).

Praxisräume der Naturheilpraxis Rodeck; Hansastraße 60, Hamburg

Voraussetzung für die Zulassung zu diesem Zusatzmodul: Heilpraktiker, Heilpraktikeranwärter, Ärzte. Anmeldung hier

Dozenten: Jan Herz, Christina Murr, Henry Jakob