Rote Kugeln

Mastermodul Pathogene Prozesse

Inhalte:

  • kurze Wiederholung der Grundlagen „Pathogene Prozesse“
  • Zellkommunikationsstörungen
  • Zellteilung und mitochondriale Dysfunktion
  • spezifische Laborwerte
  • Schwersterkrankung mit degenerativen Prozessen
  • komplette Entgleisung bei Krebspatienten
  • therapeutische Konsequenz im Überlebensmodus

Das Mastermodul bezieht sich auf die 6. Phase des 6 Phasen Modells, den Überlebensmodus. Für das ursächliche Verständnis dieser Phase ist das erlernte Wissen über systemische Switchs aus der Grundausbildung Pathogene Prozesse elementar. In diesem Modul werden die sich lokal oder generalisiert autonom errichteten Dysfunktionalitäten dargestellt. Carzinogene Prozesse, tödliche Mangelsituationen oder der Typologie 2 zugeordnete Erkrankungen, die in Spätphasen in den Überlebensmodus wechseln, wie Diabetes Typ II, werden durch spezifische Labormarker erkennbar. Die vorherige Umschaltung auf anaerobe Prozesse spielt hierbei eine zunehmend das System kontrollierende Rolle. Anstelle einer gesunden Cell-to-Cell-Kommunikation finden wir autonom arbeitende Areale, die die körpereigenen Kontrollmechanismen unterlaufen. LDH- Isoenzyme, CA-Marker, Zytokinpanells, M2PK, Lactat-Pyruvat-Ratio und viele weitere Kontrollparameter werden diagnostisch erklärend eingeführt. Wir stellen die Typenlehre dem onkogenen Denken gegenüber, um den Verlust der Kontrolle über Funktionen und Apoptose in seiner pathogenen Logik zu verstehen. Bereits bestehende Denkansätze zur Behandlung dieser fortgeschrittenen pathogenen Prozesse werden zusammengeführt. Dazu gehören die Lehren der Mikroimmunologie, der Mikroerreger und Parasiten, der Lehre nach Dr. Kremer und vieler anderer. Gemeinsam setzen die Teilnehmer aus den gegebenen therapeutischen Möglichkeiten sinnvolle Umkehrpunkte und Therapiekonzepte nach dem 6 Phasen Modell zusammen. Das Mastermodul soll den Anwendern die Möglichkeit geben, selbstständig aus dem großen Pool der therapeutischen Möglichkeiten für jeden Patienten das möglichst richtige Ansatzmodell auszuwählen.

Gesamtdauer des Moduls: 24 Stunden

Termine werden bekannt gegeben.

Die Kosten werden noch bekannt gegeben.

Hamburg

Voraussetzung für die Zulassung zu diesem Zusatzmodul: zertifizierter iWA-Therapeut. Anmeldung hier